Händewaschen gegen Erkältungen: So schützen Eltern ihre Kinder vor Husten und Schnupfen

Winterzeit ist Erkältungszeit – vor allem Kinder leiden, denn ihr Immunsystem ist noch relativ unausgereift.

Mit einfachen Hygienemaßnahmen können Eltern viel dafür tun, dass sich ihre Kinder nicht anstecken. 

Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ LV Saarland) hin. 

 

Erkältungen werden durch Viren verursacht, die in winzigen Partikeln von Mensch zu Mensch übertragen werden. In der Kita, im Kindergarten, in der Schule, auf dem Weg dorthin mit Bus und Bahn – überall wo sich viele Menschen drängen und der Weg für die Viren nicht weit ist, lauert die Ansteckungsgefahr. Die Viren werden durch Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen. Niest ein Erwachsener kräftig, regnen Virenwolken herunter auf die Kinder. Die Viren sitzen aber auch auf den Haltestangen und Türgriffen in Bus und Bahn, auf Tischplatten und anderen Flächen in Kita und Schule. Dort überleben sie mehrere Stunden und gelangen bei Kontakt über die Kinderhände in den Kindermund.

 

Händewaschen wird zu oft vernachlässigt

Vielen Eltern ist nicht bewusst, dass Händewaschen eine einfache und wirkungsvolle Methode ist, sich selbst und ihr Kind vor Erkältungen zu schützen.

 

Wann sollten Kinder die Hände waschen?

  • Immer wenn das Kind von draußen kommt
  • Vor dem Essen bzw. vor der Essenszubereitung, falls das Kind mithilft
  • Nach dem Kontakt mit anderen kranken Kindern oder Erwachsenen
  • Nach jedem Husten oder Niesen in die Hand. Alternative: In die Armbeuge oder in ein Taschentuch niesen oder husten

 

Waschen: Wie geht es richtig?

Nur kurz die Hände unter fließendes Wasser zu halten ist nicht sehr effektiv.

Keime entfernt  man nur durch gründliches Waschen: Hände kurz anfeuchten, mit milder Seife 20 bis 30 Sekunden von den Handknöcheln bis in die Fingerspitzen und auch gründlich zwischen den Fingern einseifen, gründlich abspülen und abtrocknen. Weiterhin sollten Handtücher alle paar Tage gewechselt und bei 60 Grad gewaschen werden.

Und wie lange dauern 20 bis 30 Sekunden? Für Kinder eine gefühlte Ewigkeit. Ein Trick, der hilft: Zwei Strophen vom Lieblingslied singen lassen beim Händewaschen.

 

Normale Seife reicht!

Flüssigseife ist an öffentlichen Orten wie Kitas oder Schule die bessere Seife, zu Hause reicht ein normales Seifenstück. Antibakterielle Seifen wirken nicht besser als ganz gewöhnliche Seife und sind damit unnötig.

 

Desinfizieren oder nicht?

Händedesinfektionsmittel, flüssig oder als Gel, füllen ganze Drogeriemarktregale. Erkältungen können sie nicht  vorzubeugen. Händewaschen mit einer gewöhnlichen Seife reicht völlig aus. Bei Durchfallerkrankungen haben sie aber ihre Berechtigung.

 

Eltern sind Vorbilder

Kinder müssen das richtige Händewaschen lernen. Am besten gelingt das durch Ritualisierung. Waschen Eltern und Kinder gemeinsam vor dem Essen, nach dem Nachhausekommen die Hände, wird das Händewaschen zur Gewohnheit.