Sport macht den Kopf frei, läßt Dampf ab, erhöht die Konzentration, hilft bei Übergewicht: Aus vielerlei Gründen empfehlen wir den Kindern und Jugendlichen Sport zu treiben. Im Sommer, bei großer Hitze oder Schwüle, gibt es aber Verschiedenes zu beachten.
Es gibt keine allgemeingültigen Grenzwerte für Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Sonneneinstrahlung. Kinder, die regelmäßig im Freien trainieren, tolerieren Hitze besser als ungeübte. Sie gewöhnen sich vor wie nach der Pubertät gleich an Hitze.

Hier gibt es keinen Unterschied. Gewicht spielt eine erhebliche Rolle: Übergewichtige halten hohe Temperaturen kürzer aus als Normalgewichtige.
Die wichtigsten Empfehlungen:

• Sportliche Aktivitäten möglichst in den frühen Morgenstunden (bei Wettkämpfen oft nicht möglich)
• Immer an Sonnenschutz denken (UVA und UVB taugliche Sonnencreme, ideal Faktor 50), unbedingt auch im Schatten anwenden!
Wasser kann den Schutz abwaschen und durch Reflexion die Einstrahlung erhöhen
• In Wettkampfpausen Schatten aufsuchen; wenn nicht möglich helle Kopfbedeckung benutzen
• Ausreichende Trinkmenge vor, während und nach der Anstrengung (Wasser, Tee, Schorle)
• Nur gut belüftete Fahrradhelme benutzen

Was tun bei Muskelkrämpfen?
Sie entstehen meistens durch intensive Belastung bei zu hohem Wasser- und Elektrolytverlust. Hier muss der Sport sofort beendet werden. Hilfreich ist auch sanfte Dehnung der Muskulatur. Wasser und Elektrolyte sind auszugleichen.

Was ist zu tun bei Sonnenstich?
Ein Sonnenstich entsteht durch länger anhaltende Sonneneinstrahlung. Die Erwärmung des Kopfes führt zu einer Hirnhautreizung. Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Fieber sind mögliche Symptome. Diese treten durchaus auch Stunden später auf. Das erkrankte Kind sollte in eine kühle Umgebung gebracht, kühl-feuchte Umschläge auf dem Kopf gelegt und schluckweise zu trinken gegeben werden. Bei anhaltendem Erbrechen oder Bewusstseinsveränderungen muss sofort ärztliche Hilfe zu rate gezogen werden.